Test zum Steam Controller

Steam bringt sein eigenen Controller raus. Diese Nachricht war nicht besonders aufregend, aber doch der Controller soll das Gefühl einer Maus vermitteln und dabei gemütlich in der Hand liegen. Ebenso verspricht Steam eine „Noch nicht da gewesene Präzision bei der Controller-Steuerung „ (Quelle : Steam Controller). Ob dies eingehalten wird, klären wir nun.


Äußerer Aufbau

Schauen wir uns den Controller erst einmal an. Auf dem ersten Blick sieht er einem Xbox Controller ziemlich ähnlich, lediglich der rechte Analog-Stick fehlt. Das erste Mal in der Hand fühlt sich der Controller sehr leicht an, wiegt aber fast genauso viel wie ein klassischer Xbox 360 Controller. Die Verarbeitung fühlt sich sehr nach Plastik an und wirkt nicht direkt hochwertig. Doch die Tasten sind fest und fühlen sich gut an. Auf jeden Fall lässt sich der Controller sich gut in der Hand halten. Der Controller wird mit Batterien geliefert. Ein kleiner Wirless-USB-Stecker ermöglicht ein kabelloses Spielen. Auch lässt sich der Controller via Micro-USB mit dem Computer verbinden und kann so auch mit Strom versorgt werden. Auch besitzt der Controller einen Giro-Sensor. Wer also ein Lenkrad simulieren will, kann dies auch mit dem Controller tun.


Die Vorderseite

Aber kommen wir zu dem interessanten Part. Die beiden großen Touchpads sind das auffälligste am gesamten Controller. Das linke Touchpad hat eine kleine Einkerbung und soll das Steuerkreuz simulieren. Und das rechte Touchpad wird hauptsächlich für Kamera-Einstellungen in Spielen genutzt. Beide sind sehr gewöhnungsbedürftig. Wischt man mit den Fingern über eins der Touchpads, bekommt man ein haptisches Feedback. Dieses funktioniert außergewöhnlich gut und gibt einem eine gute Auskunft über die Position der eigenen Finger. Beide Touchpads lassen sich an jeder beliebigen Stelle drücken, wodurch ein weitere Optionen offen stehen.

Auf der linken Seite befindet sich ebenso ein Analog-Stick. Dieser ist nicht besonders interessant. Hier hätte man sich ein Beispiel am Xbox One Controller nehmen können und den Stick nach Innen wölben, womit man mehr „Grip“ hätte. Unter dem rechten Touchpad befinden sich dann die Tasten „A,B,X,Y“ ,in den selben Farben des Xbox Controllers. Diese sind etwas klein geraden und Personen mit größeren Fingern können Probleme haben.

 

In der Mitte befindet sich dann noch die Steam Taste, womit man den Controller anmeldet und zu Steam zurückkehren kann. Ebenso ist dort noch eine Start und ein Select Taste zu finden.